Wattenwyl, Niklaus Rudolf von (1760-1832) (Personen\Natürliche Personen\W)

 

Base Data

ThesaurusPersonen
NameWattenwyl, Niklaus Rudolf von (1760-1832)
Description1775 Fähnrich in holländischen Diensten, dann Leutnant im Regiment Stürler. 1784 kehrt er nach Bern zurück und wird Landmajor des Regiments Thun und gleichen Jahres Grossmajor desselben. Grossrat 1795. Kommandant des Füsilier-Bataillons Thun in Neuenegg 1798. Nach dem Falle Berns lebt er als Privatmann auf dem Gute seiner Frau zu Montelier. 1802 Kommandant des Bataillons Frutigen im Kampfe gegen die helvetische Regierung. Wird Oberst im Bernerkontingent. 1802 Führer an den Pariser Beratungen der Konsulta, 1803 Präsident der interimistischen Regierung. 1803 erster Schultheiss des Kantons Bern. Landammann der Schweiz 1804, 1810. Präsident der Tagsatzung 1817, 1823, 1829. 1806 Eidgenössischer ausserordentlicher Gesandter nach München, um den König Maximilian-Joseph bei Anlass seiner Thronbesteigung und Vermählung seiner Tochter mit dem Vizekönig von Italien Eugène Beauharnais zu beglückwünschen und die schweizerischen Interessen im Incamerationengeschäft zu empfehlen. 1807 Ausserordentlicher Gesandter der Eidgenossenschaft nach Paris zur Beglückwünschung Napoleons zum Tilsiter Frieden, mit dem Auftrag, mehrere wichtige Angelegenheiten der Schweiz zur Sprache zu bringen. Nach der Restauration 1814 bis 1831 wieder Schultheiss der Stadt und Republik Bern. General der schweizerischen Armee 1805, 1809, 1813-1814. Stubenmeister Pfistern. Besitzer von Montbenay. 1804-1832 Präsident der Familienkiste.
Source
 

Additional Info

Weitere Angaben

Date of birth:1760
Date of death:1832