BFW Burgerliche Familienwappen (Bestand)

Archivplan-Kontext

 
Signatur:BFW
Titel:Burgerliche Familienwappen
Bestandesgeschichte / Charakterisierung:Burgerliche Familienwappen
Während Ende des 15. Jahrhunderts die meisten Berner Familien ein eigenes Wappen führten, war dies in späteren Zeiten nicht mehr der Fall. Ab dem 18. Jahrhundert wurden die Regeln der Heraldik nicht immer eingehalten. Zudem wurden Wappen bereits ausgestorbener Familien Neubürgern zugeteilt. Erst mit den vom Kleinen Burgerrat erlassenen "Weisungen für die Eintragung der Familienwappen in das Stammregister der Burgergemeinde" wurde 1979 klar geregelt, dass die neugeschaffenen Wappen den Regeln der Heraldik entsprechen müssen und die Übernahme von Wappen ausgestorbener Familien nicht möglich ist.

Publikationen der öffentlich-rechtlich relevanten Wappen
- Grimm, Johann: Wappentafel, 1726 (vorhanden in der Burgerbibliothek Bern);
- Küpfer, Samuel: Wappen aller regimentsfähigen Geschlechtern der Stadt Bern, 1745;
- Dunker, Balthasar Anton: Wappenbuch der Stadt Bern, 1795;
- Wyss, Johann Emmanuel: Wappenbuch sämtlicher in der Stadt verburgerten Geschlechter,1829;
- Burgergemeinde Bern (Hrsg.): Wappenbuch der burgerlichen Geschlechter der Stadt Bern, Bern 1932;
- Weber, Berchtold; Ryser, Martin: Wappenbuch der Burgergemeinde Bern, Bern 2003.

Heraldik
Die Heraldik regelt mit diversen Verboten und Geboten die Tinktur und die Blasonierung. Die Tinkturen erläutern die Farben der Wappen, welche aus Rot, Blau, Schwarz, Grün, Gold (Gelb) und Silber (Weiss) bestehen. Nuancen dieser Farben existieren nicht. Die Blasonierung ist die Beschreibung der Darstellung und erklärt, welche Figuren auf einem Wappen vorhanden sind und in welcher Position sie sich befinden. So beschreibt sie z.B., ob ein Bär stehend oder schreitend dargestellt wird. Die künstlerische Umsetzung wird aber dem Maler überlassen. Zudem wird ein Wappen aus der Sicht des Wappenträgers, welcher hinter dem Schild steht und von oben nach unten beschrieben. Dies hat zur Folge, dass ein Betrachter z.B. einen Balken von der unteren linken Ecke nach rechts oben sieht, in der Heraldik dies aber als Linksschrägbalken beschrieben wird.
Literatur zur Heraldik
- Oswald, Gert: Lexikon der Heraldik. Vom Apfelkreuz bis Zwillingsbalken, Regenstauf 2011 (3. unver. Aufl.);
- Herold (Hrsg.): Handbuch der Heraldik, Insingen 2007.

Angaben zur vorliegenden Dokumentation
- Pro Wappen ist ein Eintrag vorhanden. Über längere Zeitperioden haben Familien aus Gründen des persönlichen oder zeitgenössischen Geschmackes mehrere Wappenvarianten verwendet. Über Verweise sind diese Einträge miteinander verknüpft.
- Bei frühneuzeitlichen Familien konnten die einzelnen Familien zum Teil nicht mehr auseinander gehalten werden. Es scheint, dass bei Einburgerungen mit demselben Familiennamen auch dasselbe Wappen gebraucht wurde. Dementsprechend können gerade frühneuzeitliche Wappen nicht eindeutig zugeordnet werden. Über Verweise sind die Einträge miteinander verknüpft.
- In Text und Bild sind folgende Wappenbücher ausgewertet worden: Berner Wappenbuch (1932), Wappenbuch Burgergemeinde (2003), Wappenregister der Burgergemeinde, ab 2003. Für die Integration der Texte in die Datenbank wurde dem Wappenbuch Burgergemeinde (2003) der Vorzug gegeben.
- Dokumentation enthält nur bernburgerliche Wappen. Für Wappen von nichtbernburgerlichen Familien mit Heimatort im Kanton Bern können Sie sich an das Staatsarchiv Bern wenden (www.sta.be.ch).

Benutzung der Wappen
- Führen der Wappen nur bei Abstammung in direkter Linie!
- Die vorliegenden Wappenbilder sind nur mit Genehmigung der Burgergemeinde Bern (Burgerkommission, 031 328 86 11) zu verwenden!
 

Bestandesbeschreibung

Dargestelltes Objekt:Wappen
Bibliographie:Wappenbuch Burgergemeinde (1932)
Wappenbuch Burgergemeinde (2003)
Erschliessungsgrad:Detailliert
Findmittel-Form:Digital
Stufe:Bestand
 

Deskriptoren

Einträge:  Wappenbuch Burgergemeinde (1932) (Bibliographie/Nachschlagewerke\W)
  Wappenbuch Burgergemeinde (2003) (Bibliographie/Nachschlagewerke\W)
  Wappen (Sachen\Grafik Schlagwörter\W)
 

Benutzung

Erforderliche Bewilligung:Keine
Physische Benützbarkeit:Uneingeschränkt
Zugänglichkeit:Öffentlich
 

URL für diese Verz.-Einheit

URL: http://katalog.burgerbib.ch/detail.aspx?ID=217667
 
Startseite|Bestellkorbkeine Einträge|Anmelden|de en fr it
Burgerbibliothek Bern – Online-Archivkatalog