Cod. 250 (A) Gerbertus: Tabula arithmetica; Victorius Aquitanus: Calculus; Varia; Abbo Floriacensis: Computistica, lat., 0836 (ca.)-1000 (ca.) (Codex Produktionseinheit)

Archive plan context


Identifikation sachlich

Ref. code:Cod. 250 (A)
Title:Gerbertus: Tabula arithmetica; Victorius Aquitanus: Calculus; Varia; Abbo Floriacensis: Computistica, lat.
Contains also:Gerbertus: Tabula arithmetica; Victorius Aquitanus: Calculus; Varia; Abbo Floriacensis: Computistica, lat.
Blattzählung:Moderne Foliierung: 1-12
Format:28,5–29 x 22,5–23 cm, grob beschnitten
Language:Latein

Buchblock

Creation date(s):approx. 0836 - approx. 1000
Entstehungsort:Deutschland: Seligenstadt
Material / Beschreibstoffe:Pergament
Material / Beschreibstoff Anm.:Eher dickes Kalbspergament mit dessen arttypischen Verfärbungen (f. 9); Ränder unregelmässig (z.T. wegen Mäusefrass); Proportion 1,234:1.
Lagen:VI{12}
Seiteneinrichtung:Text zweispaltig (Nachträge f. 11v oben einspaltig), Tabellen mehrspaltig; Schriftspiegel 24 x 19,5 (8) cm, 45 Zeilen, aber f. 12 nachträglich über 60 Zeilen, Blindlinierung waagerecht und senkrecht (Tabellen), meistens Punktierung sichtbar.
Schrift / Schreiber:Karolingische Minuskel. Haupttext wohl von einheitlicher Hand (ct-Ligatur unter Fuldaer Einfluss, doch z.T. westlich anmutende längliche Ober- und Unterlängen, was dem gemischten Hintergrund von Seligenstadts frühesten Konventualen bzw. um 836 durchreisenden Besuchern entspräche); Unzialis und mustergültige Capitalis rustica als Auszeichnungsschriften; sehr sorgfältig geformtes Schriftbild beim Musteralphabet*** (f. 11vb) in römischer Inschriften-Capitalis (entspricht so dem ausdrücklichen Wunsch des Lupus in dessen ep. 5 an Einhard, wo es ebenso um den Calculus des Victorius geht). Der verblasste Name „Guido“ (f. 8v am unteren Rand) scheint früh zu sein. Ursprüngliche Korrekturen von zwei Händen, z.T. nach Art und mit Verweiszeichen des Lupus-Kreises.
Ausstattung / Buchschmuck:Schmucklose zwei- bis dreizeilige Initialen in der Tintenfarbe; Auszeichnungsschriften in Rot (Nachtrag auf f. 12r grün hinterlegt); Tabellen und Schemata in Rot und Schwarz (f. 12r auch in Grün), darunter 1r Abacustafel (Gerberts Rechentafel, vgl. auch die Buchhülle von Cod. B 219).

Weitere Angaben

Person:Fleury (F), Benediktinerkloster Saint-Benoît-sur-Loire
betr. Inhalt: Lupus Ferrariensis (ca. 805-862)
City:Seligenstadt (D)
Bibliographie:Bischoff (1998); S. 119 (Nr. 562)
Mostert (1989); S. 68 (Nr. 134)
Peden (2003); S. XXXVIII–XXXIX
 

Descriptors

Entries:  Lupus Ferrariensis (ca. 805-862) (Personen\Natürliche Personen\L)
  Fleury (F), Benediktinerkloster Saint-Benoît-sur-Loire (Personen\Juristische Personen\F)
  Seligenstadt (D) (Orte\D\Deutschland (D))
  Bischoff (1998) (Bibliographie/Nachschlagewerke\B)
  Mostert (1989) (Bibliographie/Nachschlagewerke\M)
  Peden (2003) (Bibliographie/Nachschlagewerke\P)
 

Containers

Number:1
 

Usage

Permission required:Burgerbibliothek Bereichsleitung
Physical Usability:Sonderfall (Codices)
Accessibility:Nach Rücksprache
 

URL for this unit of description

URL: http://katalog.burgerbib.ch/detail.aspx?ID=130809
 

Social Media

Share
 
Home|Shopping cartno entries|Login|de en fr it
Burgerbibliothek of Berne – Online Archive Catalogue