Cod. 4 Biblia latina (Vulgata, recensio Alcuini) aus Tours (Bd. 2: Salomo-Apocalypsis), lat., 0820 (ca.)-0835 (ca.) (Konvolut/Codices/Bände)

Archive plan context


Identifikation formal

Ref. code:Cod. 4
Title:Biblia latina (Vulgata, recensio Alcuini) aus Tours (Bd. 2: Salomo-Apocalypsis), lat.
Contains also:Biblia latina (Vulgata, recensio Alcuini). AT: Proverbia, Ecclesiastes, Cantica canticorum, Sapientia, Ecclesiasticus, Paralipomena II, Ezra, Esther, Tobias, Judith, Machabaeorum II;
NT: Evangelia IV, Actus apostolorum, Epistulae Catholicae VII, Epistulae Pauli XIV, Apocalypis.
Archival Material Types:Schriftdokument
Umfang:155 Bll.
Format:48 x 37,5 x 7,5 cm
Language:Latein
Comments:Cod. 3 (= Band 1) und Cod. 4 (= Band 2) gehören zusammen.
Turonische Rezension des 9. Jh. mit Verszählung der einzelnen Bücher, als Pandekt geplant und hergestellt, seit spätestens 16. Jh. in 2 Bände gebunden.

Bildbereich

Preview:

Einband

Einbandentstehungzeitraum:approx. 1960
Einbandbeschreibung:Moderner Restaurierungseinband, um 1960. Helles Seehundpergament auf Holzdeckel (48 x 37 cm); Buchblock auf 7 echte Bünde geheftet, ohne Kapitalen; Vorsatz- bzw. Nachsatzblatt Papier (f. I bzw. II, Umläufe in den Spiegel geklebt); Rückentitel Hieronymi Vulgata, unten Signatur Cod. 4.
Der Vorgänger-Einband ist verloren.

Buchblock

Creation date(s):approx. 0820 - approx. 0835
Creation date(s), scattered dates:Um 820–830 (Bischoff; Köhler; Homburger), in der Regierungszeit des Abtes Fridugisus (807–834)
Entstehungsort:Frankreich: Tours, Abtei Saint Martin
Material / Beschreibstoffe:Pergament
Ausstattung:ja

Buchgeschichte

Provenienz:Die späteren Einträge weisen auf das karolingische Lothringen hin, so z.B. aufgrund von Heiligennamen wie Romaricus (Remiremont an der oberen Mosel) oder Amandus (Saint Amand) im Reliquienverzeichnis, Cod. 3, f. 164v, oder aufgrund von Einträgen im Bibliothekskatalog, Cod. 4, f. 55v, die sich auf Lokalheilige beziehen (Nr. 43: Vita sancti Medardi [Soissons]; Nr. 48 Passio sancti Quentini [Saint-Quentin]; Nr. 63: Passio sancti Lantberti [Lüttich, Maestricht]. Spätere Einträge in "deutscher" Schrift (Bischoff 1998) weisen ebenfalls in diese Region. – Eine noch von Cuissard und anderen vermutete Herkunft aus Fleury wird mittlerweile ausgeschlossen; umstritten ist eine elsässische oder Strassburger Provenienz (Z.B. Krämer 1989).
Vorbesitzer: Bongars, Jacques (1554–1612) – sein Namenszug 'Bongarsii' am Beginn und Schluss des Textes (Cod. 3: f. 1ra und 2rb, jeweils oben; Cod. 4: f. 155va unten sowie 155vb oben und unten). Die Namenseinträge deuten darauf hin, dass Bongars die Bibel noch in einem Band besass, dass aber der Schluss der Apokalypse schon damals fehlte.
BBB Erwerbungszeit: BB seit 1632.
Literatur im Bibliothekskatalog:http://aleph.unibas.ch/F/?func=find-c&ccl_term=wlt%3D%22BBB%20Cod.%204%22
Digitalisat (E-Codices):http://www.e-codices.unifr.ch/de/list/one/bbb/0004

Weitere Angaben

Person:betr. Vorbesitzer: Bongars, Jacques (1554-1612)
Bibliographie:Cuissard (1885); S. 209-211
Hagen (1974); S. 2
Sinner (1760-1772); Bd. I, S. 16f.
 

Descriptors

Entries:  Bongars, Jacques (1554-1612) (Personen\Natürliche Personen\B)
  Hagen (1974) (Bibliographie/Nachschlagewerke\H)
  Sinner (1760-1772) (Bibliographie/Nachschlagewerke\S)
  Cuissard (1885) (Bibliographie/Nachschlagewerke\C)
 

Containers

Number:1
 

Usage

Permission required:Keine
Physical Usability:Uneingeschränkt
Accessibility:Öffentlich
 

URL for this unit of description

URL: http://katalog.burgerbib.ch/detail.aspx?ID=135477
 

Social Media

Share
 
Home|Shopping cartno entries|Login|de en fr it
Burgerbibliothek of Berne – Online Archive Catalogue